Nr. 26 vom März 2015

Gesucht: Lektor/-innen für unsere Wahlkampfunterlagen

Um die sprachliche Qualität unserer Wahlkampfunterlagen für die Nationalratswahlen 2015 sicherstellen zu können, suchen wir jeweils eine Lektorin oder einen Lektor für deutsch, französisch und italienisch. Es würde uns sehr freuen, eine Person in den eigenen Reihen zu finden, die mit Adleraugen alle Drucksachen der Grünliberalen auf Ihre inhaltliche Konsistenz und grammatikalische Korrektheit überprüft. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann melde Dich.

Save the date: glp Sommer-Anlass am 27. Juni 2015 im Raum Bern

Am Samstag 27. Juni 2015 organisieren wir im Raum Bern einen glp Sommer-Anlass, der uns ideal auf den anstehenden Wahlkampf einstimmen soll. Tagsüber findet ein inhaltlicher Teil mit verschiedenen Referaten und Workshops statt, der sich primär an Nationalratskandidatinnen und Nationalratskandidaten richtet.
Abends findet ein informeller Teil statt, der allen Grünliberalen offen steht. Hier steht das gemütliche Beisammensein und der gegenseitige Austausch bei gutem Essen und Trinken und hoffentlich passendem Wetter im Vordergrund.
Merkt Euch den Termin aber doch schon jetzt vor!

Newsletter vom 30. September 2015

Liebe Grünliberale, liebe Interessierte

Die Wahlunterlagen sind in den meisten Haushalten bereits eingetroffen oder landen in den nächsten Tagen in den Briefkästen. Nun kommt die entscheidende Phase für die Wahlen vom 18. Oktober.

Jetzt geht es um die Mobilisierung. Hier haben wir gemäss gfs-Wahlbarometer Nachholbedarf, denn fast die Hälfte der glp-Sympathisant/-innen plante Ende August noch nicht zu wählen (vgl. Grafik). Das muss uns als Ansporn dienen: Es ist eine grosse Chance, dass es offenbar viele Leute gibt, die mit uns sympathisieren, aber noch vom Wählen überzeugt werden müssen.
Deshalb möchten wir Euch 5 einfache Möglichkeiten aufzeigen, wie Ihr die Grünliberalen im Wahlkampf-Schlussspurt noch unterstützen könnt:

1. Überzeugt jeden Tag mindestens eine Person davon die Grünliberalen zu wählen

Egal ob in der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit oder an einer Standaktion. Nehmt Euch vor, jeden Tag mindestens eine Person davon zu überzeugen, die Grünliberalen zu wählen. Je persönlicher desto besser (ein Gespräch ist viel wirksamer als ein unpersönliches E-Mail).

2. Wählt effizient und sagt dies weiter

Das Schweizer Wahlsystem bietet dank Panaschieren und Kumulieren viele Möglichkeiten, es ist aber auch relativ kompliziert. Vielen Wählerinnen und Wählern ist nicht klar, wie sie eine Partei am stärksten unterstützen können. Erklärt es lieber einmal zu viel als zu wenig:
  • Am effizientesten ist es, eine Grünliberale Liste unverändert einzulegen.
  • Wer die Liste verändern möchte, sollte dies am besten nur mit Kandidierenden von grünliberalen Listen tun. Jede Person einer anderen Liste schwächt die Stimmkraft für die Grünliberalen.
  • Wer die Leere Liste nimmt, sollte oben unbedingt eine Grünliberale Liste inkl. Listennummer eintragen.

3. Schreibt einen Leserbrief

Leserbriefe werden sehr gut gelesen. Es lohnt sich also, mit einem Leserbrief für die Grünliberalen, ihre Positionen und die Kandidat/-innen in Eurem Kanton Partei zu ergreifen. Die Wahrscheinlichkeit eines Abdrucks ist dann am grössten, wenn Ihr Euch auf einen konkreten Artikel bezieht und Euch kurz fasst (3 – 5 Sätze). Wer Fragen hat oder Unterstützung wünscht, kann sich gerne bei schweiz@grunliberale.notexisting@nodomain.comch melden!

Argumente für Eure Leserbriefe findet Ihr z.B. auf unserer Wahlplattform http://www.wahlen.grunliberale.ch/ oder in verschiedenen Medienartikeln und Ratings, in denen wir sehr gut abgeschnitten haben: http://www.grunliberale.ch/aktuell/medienstimmen.html

4. Nehmt an einer Wahlkampfaktion teil

In allen Sektionen finden derzeit Wahlkampfaktionen statt. Wer mitmachen möchte, meldet sich am besten direkt bei der entsprechenden Sektion. Tatkräftige Helferinnen und Helfer sind immer willkommen!

5. Verteilt Ausgaben unseres Sonderdrucks der Bilanz

"Die wirtschaftsfreundlichste Partei sind die Grünliberalen", lautet das Fazit des renommierten Wirtschaftsmagazins Bilanz nach einer Auswertung von 222 Nationalrats-Abstimmungen (vgl. http://www.bilanz.ch/management/diese-nationalraete-kaempfen-fuer-die-wirtschaft-440738). Wir haben einen Sonderdruck dieser Ausgabe machen lassen, der derzeit rege verteilt wird. Wir haben aber noch genügend Reserve an Lager. Wer diese verteilen möchte, kann entweder bei seiner Sektion nachfragen oder direkt bei schweiz(at)grunliberale.ch Ausgaben bestellen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Newsletter vom 28. Dezember 2015

Liebe Grünliberale, liebe Interessierte

Für uns geht ein intensives Jahr zu Ende. Bei den National- und Ständeratswahlen haben wir wichtige Mandate verloren. In den kommenden vier Jahren wollen wir zu alter Stärke zurückkehren. Zuerst bei den verschiedenen kantonalen und kommunalen Wahlen und dann natürlich 2019 auf Bundesebene.

Die neuen Mehrheitsverhältnisse im Nationalrat sind für viele grünliberale Anliegen unvorteilhaft. Wir werden vermehrt nicht mehr Mehrheitsbeschafferin, sondern Teil der Opposition sein. Das eröffnet uns aber auch die Chance, unsere Positionen klarer und konsequenter einzubringen und zu kommunizieren.

Am 28. Februar 2016 gilt es ökologische und liberale Grundsätze zu verteidigen

Am 28. Februar 2016 kommen Vorlagen zur Abstimmung, die entweder unseren ökologischen oder unseren liberalen Grundsätzen zuwiderlaufen. Entsprechend empfehlen unsere Delegierten und unsere Fraktion 4 x Nein einzulegen.

NEIN zum Bau einer zweiten Gotthardröhre

Der Bau einer zweiten Gotthardröhre ist eine Mogelpackung. Statt dem Bau eines neuen Strassentunnels, muss die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene konsequent vorangetrieben werden.

Mehr Informationen auf der Homepage der Nein-Komitees: http://www.zweite-roehre-nein.ch/de.html resp. http://www.buergerliches-nein.ch/
NEIN zur unverhältnismässigen Durchsetzungsinitiative

Die Initiative zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer ist völlig unverhältnismässig, weil sie für einen willkürlichen Katalog von Bagatelldelikten zwingend eine Ausschaffung vorsieht und zu völlig ungerechten Resultaten führt.
NEIN zur diskriminierenden Initiative "Für Ehe und Familie"

Die CVP-Initiative für Ehe und Familie ist diskriminierend, weil sie die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in der Verfassung ausschliesst. Sie ist aber auch steuerpolitisch falsch: Statt einzig auf die sogenannte Heiratsstrafe abzuzielen, wollen wir Grünliberalen ganz zu einem zivilstandsunabhängigen Steuersystem übergehen.

Mehr Informationen unter: http://www.gemeinsam-weiter.ch/
NEIN zur dogmatischen Spekulationsstoppinitiative

Schliesslich ist die dogmatische Volksinitiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln“ der Jungsozialisten schlicht nicht mehr nötig, weil mit den Positionslimiten im Finanzmarktinfrastrukturgesetz die Massnahme beschlossen wurde, welche gemäss FAO das beste Mittel zur Bekämpfung von Nahrungsmittelspekulationen ist.

Unser Einsatz ist gefragt

Es ist wichtig, dass wir uns alle für ein Nein zu diesen Vorlagen engagieren. Die Befürworter verfügen teilweise über viele finanzielle Ressourcen – wir haben aber die besseren Argumente. Dafür muss jede und jeder sein Umfeld überzeugen, sei es zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis. Auch Leserbriefe und Online-Kommentare sind wertvoll. Wir werden unsere Sektionen Anfang Jahr zudem darüber informieren, wie sie an Abstimmungsmaterial wie Flyer und Plakate kommen.

Weitere wichtige Termine im Jahr 2016 sind unter folgendem Link zu finden: http://www.grunliberale.ch/aktuell/agenda.html

Nun wünschen wir aber allen ein ruhiges und erholsames Jahresende und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Herzliche Grüsse

Das Generalsekretariat der glp Schweiz
http://www.grunliberale.ch/unsere-partei/general-fraktionssekretariat.html

Newsletter Nr. 25 vom November 2014

Themen:
Initiative Energie- statt Mehrwertsteuer / Abstimmungen vom 30. November - 3xNein / Nein zur Ecopop-Initiative / Nein zur Pauschalsteuerinitiative / Nein zur Gold-Initiative / Referendum gegen die zweite Gotthardröhre / Berichte aus der Bundeshausfraktion / Veranstaltungen und Hinweise / News aus den Kantonen /  Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine

Newsletter 3/2014 glp Kt. AG

Newsletter Nr. 24 vom April 2014

Themen:
Abstimmungen vom 18. Mai: Nein zur Gripen-Beschaffung / Nein zur Mindestlohninitiative / Nein zur Pädophileninitiative / Ja zur medizinischen Grundversorgung / Berichte aus der Frühjahrssession der Bundeshausfraktion / Arbeitsgruppen / News aus den Kantonen / Veranstaltungen und Hinweise / Nächster nationaler Newsletter

Newsletter 2/2014 glp Kt. AG

Newsletter 2/2014 glp Kt. AG


Newsletter Nr. 23 vom Januar 2014

Themen:
Einreichung des Referendums gegen den Kauf des Kampfflugzeugs Gripen / Fraktionsretraite in Kandersteg / Informationen zu den Eidgenössischen Abstimmungen vom 9. Februar und vom 18. Mai 2014 / Berichte aus der Wintersession der Bundeshausfraktion / Medienmitteilungen / News aus den Kantonen / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2013 / 2014

Newsletter Nr. 22 vom Oktober 2013

Themen:
Rück- und Ausblick / Berichte aus der Herbstsession der Bundeshausfraktion / Arbeitsgruppen / Neue Website / In eigener Sache / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2013 / 2014

Newsletter Nr. 1 vom Januar 2008

Thema:
Gründung glp Schweiz 

Newsletter Nr. 2 vom Mai 2008

Themen:
DV / Parolen vom 1. Juni / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Sessionsbericht / Interna

Newsletter Nr. 3 vom Oktober 2008

Themen:
Sessionsberichte / Parolen für den 30. November / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Mitteilungen aus dem nationalen Vorstand / Rückblick auf die DV 

Newsletter Nr. 4 vom Dezember 2008

Themen:
Sessionsberichte / Rückblick auf die Abstimmungen vom 30. November / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Ankündigung Mitgliederaktion / Google Map der glp Sektionen

Newsletter Nr. 5 vom März 2009

Themen:
DV in Luzern / Sessionsrückblick / Parolen für den 17. Mai / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Verschiedenes

Newsletter Nr. 6 vom Juli 2009

Themen:
Mitglieder- und Spenden-Aktion "glp FLYER" / Sessionsberichte / Rückblick DV / Parolen für kommende Abstimmungen / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Verschiedenes (Termine 2009 & 2010)

Newsletter Nr. 7 vom Oktober 2009

Themen:
Rückblick DV / Rückblick Herbstsession / Bericht aus den kantoanlen Sektionen / Verschiedenes 

Newsletter Nr. 8 vom Dezember 2009

Themen:
Rückblick Dv / Rückblick Wintersession / Spendenaufruf / Termine 2010 / Bilder 

Newsletter Nr. 9 vom April 2010

Themen:
Spendenaktion läuft weiter / Rückblick DV / Rückblick Frühlingssession / Neue Generalsekretärin / Termine 2010 / Bilder von der DV in Winterthur 

Newsletter Nr. 10 vom Juli 2010

Themen:
Zweites glp Mitglied im Ständerat / Erstes glp Mitglied in Genf / Rückblick DV in Chur / Rückblick Sommersession / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Angebote von Fritten für glp Mitglieder / Termine 2010 / Bilder von der DV in Chur 

Newsletter Nr. 11 vom Oktober 2010

Themen:
Sektion Genf / ESM / Rückblick HErbstsession / Rückblick DV in Zug / Bercihte aus den kantonalen Sektionen / Praktikant/in gesucht / Termine 2010 & 2011

Newsletter Nr. 12 vom Januar 2011

Themen:
Rückblick 2010 / Ausblick 2011 / Erste glp Volksinitiative / Neues grünliberales Erscheinungsbild / Rückblick Wintersession / Rückblick DV in Biel / Bericht aus den Kantonen / Termine 2011

Newsletter Nr. 13 vom April 2011

Themen:
Kantonale und kommunale Wahlen / Katastrophe in Japan / Parlamentswahlen 2011 / Erste glp Volksinitiative / Rückblick Frühlingssession / Rückblick DV in Lausanne / Nächste Termine / Ausblick auf den nächsten Newsletter

Newsletter Nr. 14 vom September 2011

Themen:
Nationale Wahlen 2011 / ESM / Herbstsession / Berichte aus den kantonalen Sektionen / Werbung in eigener Sache / Nächste Termine 

Newsletter Nr. 15 vom März 2012

Themen:
Rückblick Wahlausgang und erste Session mit eigener Fraktion / Ausblick 2012 / Parolenfassung für den 11. März 2012 / Online Datenbank für Mitgliederkontakte / Termine 2012 

Newsletter Nr. 16 vom März 2012

Themen:
ESM: neues Anreizsystem / Replik Abstimmungen vom 11. März 2012 / Parolenfassung für den 17. Juni 2012 / Neue grünliberale Sektionen / Rückblick Früjharsession 2012 / Empfehlungen / Wichtige nationale Termine 2012

Newsletter Nr. 17 vom Juli 2012

Themen:
Erfolgreiche Sommersession / Abstimmungen vom 23. September 2012 / Sommerjob gesucht? / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2013

Newsletter Nr. 18 vom Oktober 2012

Themen:
Volksinitiative ESM: 70'000er Grenze erreicht / Bericht aus der Herbstsession des Nationalrats / Bericht aus der Herbstsession des Ständerats / Informelle Arbeitsgruppe für LEsbian, Gay, Bisexual und Transgender Anliegen / Hinweis: solarmacher.ch / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2012

Newsletter Nr. 19 vom Dezember 2012

Themen:
Volksinitiative ESM / Impressionen von der Einreichung der Initiative ESM / Berichte aus der Wintersession der Bundeshausfraktion / Information Abzockerinitiative und Gegenvorschlag / Hinweis / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2013

Newsletter Nr. 20 vom April 2013

Themen:
Berichte aus der Frühjahrssession der Bundeshausfraktion / Informationen zu den Parolenfassungen vom 4. Mai / Informationen aus den Sektionen / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2013

Newsletter Nr. 21 vom Juli 2013

Themen:
Berichte aus der Sommersession der Bundeshausfraktion / Parolen für die eidgenössischen Abstimmungen vom 22. September / Helferinnen und Helfer gesucht! / Informationen aus den Sektionen / Nächster nationaler Newsletter / Wichtige nationale Termine 2013