Coole Gärten auch ohne Neophyten

Veranstalter
Grünliberale Aargau
Wann
15.06.2019
Zeit
15:30
Ort

Anreise: S11 ab Aarau 14:17, ab Lenzburg 14:24 Dietikon an 14:44 Bus Richtung Stadthalle Ost 15:04 Ankunft Stadthalle Ost 15:12 und von da 3 Min bis zur Ausstellung (G)artenvielfalt

Kontakt

Besucht gemeinsam mit der glp die Ausstellung (G)artenvielfalt in Dietikon. 11 Gartenbauunternehmer zeigen, dass es auch mit einheimischen Arten coole Gärten gibt.

So schön der Sommerflieder im Garten blüht, so dicht der Kirschlorbeer den Sichtschutz sicherstellt, so grün Henrys Geissblatt die Fassade macht und so entspannt man im Schatten einer Palme sitzt– all diese Neophyten gelten als Problempflanzen. Wind und Vögel verbreiten deren Samen in die Natur und dort wuchern sie dann, verdrängen einheimische Pflanzen und lassen die Kosten von Unterhaltsdiensten und Waldarbeitern explodieren. Die gebietsfremden Pflanzen sind auch wertlos für die Biodiversität, kaum besser als Plastikpflanzen.

Man soll also solche Pflanzen nicht mehr setzen und sogar bestehendes Gewächs ausreissen und entsorgen. Aber was soll man den anstelle der Neophyten neu setzen? Dies kann man in der Ausstellung (G)artenvielfalt in Dietikon sehen. 11 Gartenbauunternehmer zeigen, dass es auch mit einheimischen Arten coole Gärten gibt

ACHTUNG: Anmeldung unter ag@grunliberale.ch bis spätestens am 5.6.2019 nötig.

 

Programm:

ab 15:30 Uhr:

  • Begrüssung durch die lokale glp-Sektion
  • Einführung in die Neobiota-Thematik: Daniel Fischer
  • Entstehung und Aufbau der Ausstellung, incl Globiparcour: Erich Affentranger
  • Lancierung des Zertifikats Naturgarten: Beat Flach

 

ab 16:10 Uhr Freie Besichtigung der 11 Posten im Garten

ab 16:45 Apéro im Pavillon